Informationen zur Corona-Schutzverordnung NRW (Stand 03.09.2021)

Coronaschutzverordnung NRW ab 20.08.2021

Bildungsveranstaltungen sind erlaubt, sofern in den Räumen die nachfolgenden Regelungen eingehalten werden.

Ab einer Inzidenz von 35 oder darüber dürfen die Angebote nur noch von genesenen, geimpften oder getesteten Personen (durch einen zertifizierten Antigen-Schnelltest der nicht älter als 48 Std. ist) besucht werden. Personen, die diese Voraussetzungen nicht erfüllen dürfen unsere Häuser nicht betreten.

Schulpflichtige Kinder und Jugendliche gelten aufgrund ihrer Teilnahme an den verbindlichen Schultestungen als getestete Personen. Sie brauchen dort, wo die 3G-Regel gilt, lediglich ihren Schülerausweis vorzulegen (gilt für Schüler ab 15 Jahren).

Die Nachweise einer Immunisierung oder Testung müssen beim Zutritt von den verantwortlichen Personen/Referent*innen kontrolliert werden.

Bei Veranstaltungen an mehreren aufeinanderfolgenden Tagen mit einem festen Personenkreis genügt ein zweimaliger Test pro Woche.

In Innenräumen müssen Masken getragen werden.

Auf das Tragen einer Maske kann bei Veranstaltungen an festen Sitz- oder Stehplätzen verzichtet werden, wenn die Plätze entweder einen Mindestabstand von 1,5 Metern haben oder alle Personen immunisiert oder getestet sind.

Auf das Tragen einer Maske kann bei Eltern-Kind-Kursen bis 20 TN verzichtet werden. (Je nach Raumgröße und Teilnehmer*innenzahl behalten wir uns vor, auf die Maskenpflicht zu bestehen.)

Auf das Tragen einer Maske kann auch während der Sportausübung verzichtet werden, soweit dies für die Sportausübung erforderlich ist.

Kinder vor dem Schuleintritt müssen keine Maske tragen.

Personen, die eine Verpflichtung zum Tragen einer Maske nicht beachten, sind von den Angeboten ausgeschlossen.

www.land.nrw